Erkenntnis: Familienvater wohnt in einer schlechten Gegend

Das Satiremagazin „Der Kojote“ berichtet über die Entdeckungen eines Familienvaters: Familienvater findet durch Google Street View heraus, dass er in einer schlechten Gegend wohnt

„Ich wollte zunächst gar nicht glauben, was ich da sah!“ Die Empörung war Albert Schlotz immer noch ins Gesicht geschrieben, als er am Freitag mit Reportern eines Lokalradios sprach. “Am Sonntag habe ich wie üblich am Computer gesessen und nur mal aus Neugier mit Google Street View in meine Wohngegend geklickt”, berichtete der 39jährige. Dabei habe er festgestellt, dass er „in einer total miesen Gegend“ wohnt.

 

Skandal – Plagiatsvorwürfe jetzt auch gegen Univ. Prof. DDr. Zucker

Ein Skandal scheint sich an zu bahnen, Deutschland und Österreich ist entsetzt, nach den Plagiatsvorwürfen gegen Guttenberg, der Stoiber Tochter und Koch-Mehrin, scheint es jetzt auch eine echte koryphäe aus der Wissenschaft erwischt zu haben. Es gibt schwerwiegende Plagiatsvorwürfe gegen Univ. Prof. DDr. Zucker.

Univ. Prof. DDr. Zucker soll sich seinen Dorktortitel nur gekauft und ergaunert haben, laut eines Informanten soll sich Herr Zucker seinen Titel im Internet gekauft haben. Auch Spiegel Online berichtete über das dubiose Internetportal, bei dem jeder sich einen Titel kaufen kann.
Weiter lesen …

Springer-Verlag gibt zu, dass es sich bei „Bild“ um Satirezeitung handelt

Laut „Der Postilion“ gibt der Springer-Verlag erstmals zu, das es sich bei „Bild“ um eine Satirezeitung handelt, die rein zur Belustigung der Leute gedacht ist und niemals vor hatte „echte“ Nachrichten zu verbreiten.

Ein Skandal für die Menschen die geglaubt haben es handelt sich um Nachrichten, nichts neues und eher belustigend für alle die die schon von je her wissen, das es sich bei Bild nur um ein Satireblatt handelt.

Alles nachlesen auf der Postillion:  Springer-Verlag gibt zu, dass es sich bei „Bild“ um Satirezeitung handelt

Ja woisch – d’Soinerne Mâ (Der Steinerne Mann) – Augsburgs neue Hymne

Alter Schwede, is des pfundig: d’Stoinerne Männer, schwerwiegendste Band von Augsburg, jetz au auf Pfideo! Ja woisch mit Woizâeischengâ, Datschimampfâ und no am Haufâ anderâ Geggâsmeggâs. Der ultimative Goggelesbrigggedächtnissong, woisch!

So steht es im Youtubeprofil von stoinernemaenner in augsburgerischem Slang, eine Junge Band hat hiermit wohl die neue Augsburger Hymne kreiert. Augsburg liegt in Bayern, drum bitte verzeiehn Sie das Bier in diesem Video, so san’s halt die bayrischen Schwaben, original und unzensiert.

Der steinerne Mann ist ein Wahrzeichen Augsburgs, verknüpft mit einer Sage über die Belagerung von Augsburg (1634/1635). Mehr Infos