Jonglieren in München – JIM e.V.

Damals, als die Kaskade noch ein schwarz-weißes Heft und die Anzahl der bisher erschienenen Ausgaben einstellig war, als die europäischen Jongliertreffen noch auf einer Seite im Anhang abgedruckt waren, da war unter anderem schon ein Eintrag zu finden, dass in München regelmäßig jongliert wird. Obgleich dieser Treff im Englischen Garten und am Ostbahnhof heute noch immer besteht und sich die Münchner Jongleure auch ohne einen gemeinnützigen Verein häufig und aktiv treffen, ist es Zeit geworden, die vielfältigen Interessen auch durch eine solche Institution zu vertreten.
„Jonglieren in München“, kurz JIM, ist ein eingetragener Verein und wurde im April 2007 von Münchner Jongleuren gegründet mit dem Ziel, die Europäische Jonglier Convention für 2011 nach München zu holen. Die Zentrale Hochschulsportanlage im Olympiazentrum ist einfach ein idealer Austragungsort für dieses Event, mit den zahlreichen Hallen, großen Wiesen, festen sanitären Anlagen für große Besucherzahlen, auf einem abgeschlossenen, 320.000 qm großen Areal. Seit Jahrzehnten finden hier große und kleine Jonglier-, Einrad- und Akrobatikveranstaltungen statt. Was fehlte, war eine Gruppe Jongleure, die sich dieser Aufgabe annahm.
Außerdem soll der Verein ein Forum sein, die Münchner Jonglierszene näher zusammenzubringen und neue Möglichkeiten zu schaffen sich auszutauschen. Ein Auszug aus der Satzung lautet:
Zweck des Vereins ist die Förderung von regionalen, nationalen und internationalen Begegnungen und Veranstaltungen von Jongleuren. Dies soll erfolgen durch die Organisation und Weiterentwicklung der Jongliergemeinschaft in München, die Organisation von regionalen Treffen und Conventions, auf denen Jongleure aus der Region und aus ganz Europa zusammenkommen um sich kennen zu lernen und sich über Jonglage und verwandte Fertigkeiten auszutauschen.
Der Verein fördert insbesondere die Begegnung von jonglierenden Menschen aus europäischen Ländern und die Kontinuität der europäischen Jonglierconventions.

Die Präsentation als Verein gibt der Jonglierszene in der Öffentlichkeit eine stärkere und ernsthafte Position, gerade im Gespräch mit offiziellen Stellen, die bei allen Veranstaltungen die ersten Ansprechpartner sind.

Vieles geht als Verein leichter oder ist überhaupt nur als Verein zu erreichen, z.B. zusätzliche Hallenzeiten und größere Veranstaltungen. Noch vor Ablauf des Jahres 2007 ist es uns gelungen eine weitere wöchentliche Hallenzeit (am Donnerstag und mitten in München) für Jongleure zu reservieren.
Vom 25.-27. Juli 2008 findet außerdem zum zweiten Mal das Bayerische Jonglier Wochenende, kurz BaJoWo, in München statt (Näheres dazu s. bajowo.jimms.de und www.jimev.de), das den bayerischen Schulen auch die Veranstaltungsart „Convention“ näher bringen soll.
Außerdem unterstützen wir die diesjährige EJC in Karslruhe nach Kräften, indem wir die Reinhaltung des gesamten Geländes als Trashkoordinatoren mit Funfaktor übernommen haben.

Wir würden uns freuen, wenn wir mit unserem Verein dazu beitragen euch einmal in München begrüßen zu können, auf einem regelmäßigen Treffen oder einer Convention in den nächsten Jahren.

Andreas Anders-Wilkens